Dienstag, 23. Oktober 2012

Overflow



Ich leide selten am "Writer's Block". Ganz im Gegenteil: Meine Gedanken laufen über. Mein Kopf ist so voll mit Ideen, dass ich mich kaum konzentrieren kann.

Vor kurzem entschied ich mich dazu, ein Buch im Genre "Paranormal Romance" anzusiedeln. Ich setzte mich hin, plottete vor mich hin und überlegte mir endlose Konflikte. Ich schrieb die ersten paar Gedanken auf, dann weitere. Dann entschied ich mich, einen Plot genauer unter die Lupe zu nehmen und alles, was mir dazu einfiel, festzuhalten. Mir fiel immer mehr dazu ein, genauso kamen mir Ideen für andere Geschichten, die ich ebenfalls notierte.

Ich begann, die Handlung zu umreißen. Während ich dabei war, traf mich der nächste Geistesblitz und zig weitere Ideen für Handlungsstränge und Konflikte strömten in mich hinein - und aus mir heraus, als ich sie aufschrieb. Es wurde Stress; ich konnte nicht mehr schlafen, weil ich SCHREIBEN MUSSTE.

Die Ideen kamen weiterhin. Mein Kopf ist im Moment voller Charaktere, Handlungsideen, Szenen, Dialoge, Konflikte... Zuerst dachte ich, ich müsse diese Puzzleteile nur zusammensetzen und hätte schnipp! eine Geschichte. Falsch geraten.

Meine Idee fließen über. Jeder neue Gedanke lenkt mich davon ab, den vorherigen weiter zu verfolgen und seine Möglichkeiten zu erforschen. Auf diesem Wege werde ich nie einen weiteren Roman schreiben.

Wie lenkt ihr eure innere Muse, wenn die Gedanken nicht aufhören wollen zu fließen? Wie kanalisiert ihr eure Kreativität, wenn sie mit euch durch geht?

OverFlo?


Kommentare:

  1. I used Google Translate, so this might not sound right -

    Ich habe mal, wenn alles, so wie es für euch getan hat. Aber nicht immer. Genießen Sie die frei fließende Ideen, solange du kannst. Besonders während NaNo!

    AntwortenLöschen
  2. Thank you, J.A. It's perfectly understandable. :)

    I blog in English, too, so maybe you'll prefer my English blog? http://sflorentine.blogspot.de/

    AntwortenLöschen